Weiter zum Inhalt
Energie
19Mrz

Welche Energiepolitik wollen die Grünen für die Stadt Felsberg?

Die Grünen stehen für den Vorzug der erneuerbaren Energien gegenüber den Atom- und Kohlekraftwerken.

Die Stadt Felsberg ist Modellkommune des Modellprojekts „Regionale Energieversorgung 2020.“ Durch den Modellversuch eröffnen sich Chancen, die auch genutzt werden sollten.

Der Stadt Felsberg liegen für alle Liegenschaften Energiepässe vor, welche die Einsparpotenziale aufzeigen, nur die Umsetzung zu mehr Energieeinsparung bei Strom und Wärme wird nicht zielgerichtet verfolgt. Die Grünen fordern einen Umsetzungsplan, wobei mindestens 30 % in dieser Wahlperiode eingespart werden sollten. Es müssen Prioritäten gesetzt und Kosten-Nutzenanalysen erstellt werden.

Der Wärme- und Strombedarf privater Häuser, die vor 1978 gebaut wurden, ist sehr hoch; im Hinblick auf die Abhängigkeit von Öl und Gas und deren Kosten, wäre eine Reduzierung wünschenswert.

Die Grünen werden private Initiativen unterstützen, welche die Bürger bei der Reduzierung der Kosten unterstützen wollen.

In diesen Jahr wird die Konzession für das Durchleitungsrecht für Strom in Felsberg neu vergeben. Die Grünen möchten

  • den kommunalen Einfluss stärken.
  • wissen, welche Investitionen in ein zukunftsfähiges Netz getätigt werden (das Niederspannungsnetz ist keine Einbahnstraße mehr).
  • die Kündigungsfrist nach 5 Jahren festlegen
  • erfahren, welche Rendite der Versorger erwartet.
28Feb

Welche Energiepolitik wollen die Grünen für die Stadt Felsberg

Die Grünen stehen für den Vorzug der erneuerbaren Energien gegen über den Atom- und Kohlekraftwerken.

Die Stadt Felsberg ist Modellkommune des Modellprojekts „Regionale Energieversorgung 2020 .

Der Stadt Felsberg liegen für alle Liegenschaften Energiepässe vor, welche die Einsparpotenziale aufzeigen, nur die Umsetzung zur mehr Energieeinsparung bei Strom und Wärme wird nicht zielgerichtet verfolgt
Die Grünen fordern ein Umsetzungsplan, wobei mindestens 20% in dieser Wahlperiode eingepart werden sollten, dazu müssen Prioritäten gesetzt werden und Kosten-Nutzenanalyse erstellt werden.

Der Wärme und Stombedarf der Häuser, die vor 1978 gebaut wurden ist sehr hoch, in hinblick der Abhängigkeit von Oel und Gas und deren Kosten, wäre eine Reduzierung wünschenswert.
Die Grünen werden Bürgerbeteiligungen unterstützen, die den Bürgen bei der Reduzierung der Kosten unterstützen wollen.
Durch den Modellversuch eröffnen sich Chancen, die auch genutzt werden sollte.

In diesen Jahr wird die Konzession für das Durchleitungsrecht für Strom neu vergeben

  • • die Grünen möchten den kommunalen Einfluß stärken
  • • wissen welche Investitionen in ein zukunfsfähiges Netz getätigt wird (das Niederspannungsnetz ist keine Einbahnstraße mehr)
  • • Kündigungsfrist nach 5 Jahren festlegen
  • • erfahren welche Rendite der Versorger erwartet

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
87 Datenbankanfragen in 0,485 Sekunden · Anmelden